Unsere Vorbereitungen zum Einzug einer Katze

[Beitrag enthält Produktwerbung]

 

Wir haben uns dazu entschlossen eine Katze zu uns zu nehmen. Nachdem im vergangenen Jahr unsere 16-jährige Hündin Angie von uns gegangen ist, wollte ich erst einmal nichts von einem neuen Haustier wissen. Noch immer sage ich: “Wir werden irgendwann wieder einen Hund haben, aber das wird noch ein paar Jahre dauern.”

Da sich unser Sohn bereits seit vielen Jahren eine eigene Katze wünscht haben wir uns nun hierüber Gedanken gemacht.

Unsere Katze heißt Ronja und wie wir zu ihr und sie zu uns kam erzähle ich in der Vorstellung: “Eine Katze zieht bei uns ein – darf ich vorstellen? RONJA” (Link folgt)

Die Erstausstattung für eine Katze

 

Sobald feststeht, dass man eine Katze oder mehrere zu sich nehmen möchte, benötigt man ein paar Dinge für die Erstausstattung.

 

  • für jede Katze eine eigene Transportbox
  • für eine Katze 2 Katzentoiletten, für 2 Katzen 3 Toiletten
  • Katzenstreu + Schaufel
  • Katzenfutter – am besten vorher erkundigen welches Futter die Katze bislang gefressen hat
  • einen Fressnapf speziell für Katzen
  • einen Wassernapf
  • einen Kratzbaum, evtl. ein Kratzbrett
  • Katzengras
  • Spielzeug
  • Katzenhaarbürste

 

 Anhang-Details Unsere-Erstausstattung-für-eine-Katze

 

 Anhang-Details Unsere-Erstausstattung-für-eine-Katze

 

 Anhang-Details Unsere-Erstausstattung-für-eine-Katze

 

Das sollte es fürs erste sein. Später kann man dann noch nützliche Dinge nachkaufen, werde ich auf jeden Fall noch tun:

  • Trinkbrunnen – vielleicht baue ich diesen auch selbst
  • LittleLocker (für die Katzentoilette)
  • Napfunterlage

 

 

Die eigenen 4 Wände katzensicher gestalten

 

Es gibt einige Zimmerpflanzen die giftig für Katzen sind. Da unser Hund nie an irgendetwas genagt hat, brauchte ich mir darüber bislang keine Gedanken machen. Einige beliebte Zimmerpflanzen die giftig sind, sind zum Beispiel:

Azaleen, Buntwurz, Alpenveilchen, Efeu, Einblatt, Weihnachtsstern, Efeutute, Strahlenaralie

Ich habe hier nur das Einblatt im Badezimmer, gehe aber nicht davon aus, dass unsere Katze nun gerade in dieser Fensterbank sitzen wird, um an der Pflanze zu knabbern.

Dazu gibt es sehr viele Blumen und Pflanzen im Garten wie den Rhododendron, Efeu, Chrysanthemen, Lilien, Maiglöckchen etc. Diese werde ich nun aber nicht ausgraben, denn ich sehe an unserer Nachbarskatze, dass sie sich unheimlich gern in meinen Vorgarten legt und sich sonnt, sie knabbert aber nicht an meinen Blumen und auch wenn ich bei mir alles entferne haben die Nachbarn ebenfalls giftige Pflanzen wo die Katze dran könnte.

 

Wir bekommen nun eine recht kleine Katze. Gibt es Ecken, wo sie sich verstecken könnte, wo sie nicht wieder herauskommt? Hat sie genügend Platz, um es sich auf der Fensterbank gemütlich zu machen oder auf erhöhten Schrankteilen ohne, dass gleich das teure Porzellan herunter fällt?

 

Zu welchem Tierarzt werde ich gehen?

 

Auch wenn man eine gerade untersuchte Katze aus dem Tierheim zu sich holt oder vom Züchter seines Vertrauens, kann die Katze von heute auf morgen krank werden. Hier sollte man sich schon vorher Gedanken machen zu welchem Tierarzt man gehen möchte. Dadurch dass wir bereits 16 Jahre einen Hund hatten entfällt dies bei mir, ich habe mich bei Frau Dr. Löbert in Einbeck immer sehr aufgehoben gefühlt.

Jetzt kann die kleine Ronja einziehen – wir sind bestens vorbereitet.

Liebe Grüße

 


(Werbung/Affiliate*)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.