Samtweiche und gepflegte Hände mit Elina med

Handcreme Elina med - vorgestellt auf Redroselove.de

[Produktwerbung]

Gleich einmal vorab: diese Handcreme habe ich nicht für einen Test oder speziell für einen Bericht vom Hersteller erhalten. Die Kennzeichnung oben “Produktwerbung” findest du bei all meinen Berichten – einfach damit ich nicht abgemahnt werde kann, da es dennoch Werbung für ein Produkt ist.

 

Handcreme-Elina-med-vorgestellt-auf-Redroselove.deIch habe hatte eigentlich immer Hände wie ein Reibeisen. Ein sehr negativer Spruch, aber es ist leider wahr. Eisige Kälte im Winter, meine Hände viel im Wasser durch Hausputz, abwaschen etc., dazu im Sommer Gartenarbeit und was es noch so gibt. Für all dies könnte ich Handschuhe tragen, aber ich mag es nicht wenn meine Hände in diesen Einmalhandschuhen feucht werden, da kann ich sie auch gleich weg lassen.

Somit kaufte ich immer wieder Handcremes. Teure und günstige, von namenhaften Herstellern und no name Produkte. Alle versprechen Feuchtigkeit und Pflege für meine Hände – keine Handcreme hat dies bislang erfüllt. Ja, kurz nach dem Eincremen sind die Hände glatt und geschmeidig, aber nach 1-2 Stunden fühlen sie sich wieder rau an, spätestens nachdem meine Hände wieder im Wasser waren.

Durch Zufall bin ich nun an die pflegende Handcreme Elina med mit Arganöl gekommen. Ich habe sie in der Apotheke geschenkt bekommen, als ich wegen einer Fehlbestellung nochmals vorbei kommen musste. Also als Entschuldigung dafür dass ich nochmals in die Stadt fahren musste. Über eine Creme freut man sich ja immer und ich habe mir zu Hause auch gleich die Hände damit eingecremt. Die Creme lässt sich sehr gut verteilen, hat einen angenehmen, zarten Duft und zieht gleich ein ohne einen Film auf der Haut zu hinterlassen. Man braucht gar nicht viel von der Creme und meine Hände sind zart und glatt. Das kenne ich gar nicht mehr.

 

Handcreme-Elina-med-vorgestellt-auf-Redroselove.de

 

Handcreme Elina med - vorgestellt auf Redroselove.de

 

Ein paar Tipps für zarte Hände

 

Hände waschen

Es klingt banal und ist doch so wichtig. Viren und Bakterien greifen auch die Haut der Hände an und können bereits bei kleinsten Verletzungen Entzündungen auslösen. Es empfiehlt sich immer eine milde Seife und lauwarmes, kein heißes Wasser zu nutzen.

 

Regelmäßig die Hände eincremen

Nach der Handwäsche benötigt die Haut Feuchtigkeit. Das Wasser beim Händewaschen zieht nicht in die Haut ein und auch eine milde Seife entzieht der Haut Stoffe. Also am besten immer eine Tube Handcreme griffbereit am Waschbecken stehen haben.

 

Der Winter und die Kälte

Der Körper ist dick eingepackt und auch der Kopf erhält eine wärmende Mütze aber die Hände schauen meist nackt aus den Jackenärmeln heraus und sind den eisigen Temperaturen ausgesetzt. Durch die Kälte trocknet die Haut an den Händen extrem aus, sie wird rau und kann reißen. Hier hilft eine fettreiche Creme und natürlich schützende Handschuhe.

 

UV-Schutz für die Hände

Der Frühling oder der Sommer naht und unsere Hände werden ungeschützt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Dies fördert schlimmstenfalls Hautkrebs aber auch unschöne Altersflecken (Sonnenflecken) können entstehen. Wenn man sein Gesicht, Arme und Beine eincremt › nicht die Hände vergessen.

 

Weiter oben habe ich es bereits erwähnt, die Elina med Handcreme ist in der Apotheke erhältlich. Zu welchem Preis kann ich gar nicht sagen, aber ich werde es nachtragen sobald ich eine neue Tube nachgekauft habe.

Wie schaut es bei dir aus? Hast du auch so empfindliche Hände wie ich? Ich muss jetzt meine Hände nicht mehr in den Hosen-/Jackentaschen verstecken und hatte auch gleich wieder Lust mir die Nägel zu lackieren was ich wirklich nur äußerst selten mache.

Falls du mal wieder auf der Suche nach einem Geschenk bist – vielleicht zu Ostern oder später zum Muttertag dann denk doch mal an diesen Bericht – ich kann die Creme wirklich empfehlen.

Liebe Grüße

 

 

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.