Meine Kreativecke – Brettspiele selber bauen

Spiele kaufen kann jeder, selber machen ist aber auch nicht schwer. Das habe ich mir gedacht, als ich an unserer Grundschule für die Betreuungszeit angeboten habe Spiele selbst herzustellen.

Zuerst braucht man eine Idee welche Art von Spiel man basteln möchte. Ich habe mir hier für den Anfang ein einfaches Brettspiel ausgesucht.

 

Kirstins Kreativecke – wir basteln Brettspiele

Was benötigt man für ein Brettspiel? Als erstes natürlich ein Brett. Im Baumarkt ist spezielles Bastelsperrholz erhältlich. Dies sind dünne und leichte Platten aus Pappelholz welche sich gut bearbeiten und anmalen lassen.

Dann braucht man Spielfiguren – natürlich auch selbst hergestellt. Meine Idee war es diese aus Salzteig herzustellen. Und hier kam nun die erste Schwierigkeit auf. Wenn ich mit den Kindern etwas bastle fertige ich vorab zu Hause Muster an damit in der Schule alles glatt läuft. Wie man auf dem Bild sieht habe ich einige Figuren ausprobiert. Schnecken, Raupen, Schildkröten – alles dicke Figuren die man toll anmalen könnte und beim Spielen gut in die Hand nehmen kann. Beim Trocknen passierte es dann aber dass die aufgerollten Schnecken ewig umfielen, dem Teddybären der Kopf abfiel, die Raupe durchbrach.

Ich denke bei diesen Vorbereitungen immer daran, dass alles was ich herstelle hinterher von Kindern im Alter von 6 – 9 Jahren nachgebastelt wird. Also brauchte ich mir gar keine weitere Mühe geben – diese Idee konnte ich verwerfen.

Anschließend habe ich den Salzteig ausgerollt und verschiedene Formen ausgestochen. Das war besser und die Trocknungszeit ist auch wesentlich kürzer.

 

 

 

Einen Salzteig herstellen ist nicht schwer – eine Anleitung dafür findest du hier auf meinem Blog auf der Seite Salzteig selber machen.

Wichtig ist dass der Salzteig zuerst an der Luft trocknen muss und anschließend langsam und bei geringer Hitze im Backofen ausgehärtet wird. Dabei auch unbedingt aufpassen dass die Teile nicht zu braun werden wie bei mir – die Teile sehen so gebräunt ziemlich lecker aus wie Kekse, ich rate aber dringend davon ab sie zu probieren!

 

Salzteig lässt sich wunderbar mit Deckfarben (Tusche) anmalen. Hierbei sollte man aber aufpassen dass man die Farbe nicht zu wässrig anrührt, weil die Teile das Wasser natürlich wunderbar aufsaugen. Anschließend wieder gut durchtrocknen lassen. Um die Figuren besser greifen zu können habe ich obenauf eine Perle geklebt und für eine bessere Haltbarkeit habe ich alle Teile mit einem Klarlack überzogen.

Diese Figuren sind natürlich nicht für die Ewigkeit weil sie brechen können. Das schöne ist aber dass man immer wieder neue herstellen und somit ab und an wieder einen Kreativtag mit den Kindern einlegen kann.

 

 

Soderle, die Figuren sind fertig, nun geht es an das Spielbrett. Ich habe auf beide Seiten einen anderen Spielplan aufgezeichnet. Hier ist Fantasie gefragt. Auf der einen Seite gibt es bei mir ein ganz einfaches Spiel, auf der Rückseite einen geschlängelten Weg bei dem das Spiel ein wenig länger andauert.

 

Spiel Blumenwiese

 

 

 

Die Startfelder bei dem Spiel Blumenwiese sind auf der rechten Seite. Ich habe die Startfelder und die Spielsteine farblich gleich (an-)gemalt. Zusätzlich benötigt man für dieses Spiel einen Würfel. Hier ist meine Spielanleitung zum Brettspiel Blumenwiese:

 

 

 

Bau einer Schachtel für die Spielsteine

Die Spielsteine aus Salzteig müssen nun auch irgendwo aufbewahrt werden. So dass sie nicht brechen und auch nicht verloren gehen. Hier habe ich eine kleine Schachtel aus Mundspateln gebaut.

 

 

Für den Boden legt man acht Mundspatel nebeneinander. Am rechten und linken äußeren Rand klebt man nun jeweils einen Mundspatel auf (wahlweise für einen besseren Halt auch in der Mitte) so dass die Grundplatte entsteht. Auf diese Randbegrenzungen wird nun nach oben gearbeitet. Immer je einen Mundspatel rechts und links aufkleben, die Box einmal drehen und wieder rechts und links einen Mundspatel aufkleben. Dies macht man so lange bis die gewünschte Höhe erreicht ist.

Als Deckel klebt man nun wieder 8 Mundspatel wie bei der Bodenplatte zusammen. Ich hatte versucht den Deckel mittels kleiner Scharniere anzubringen aber leider hielten diese nicht, egal welchen Kleber ich hierfür verwendet habe. Der Kleber löste sich immer wieder vom Metall wenn das Scharnier bewegte wurde. Ein Anschrauben oder -nageln ist hier aufgrund der dünnen Holzplättchen leider auch nicht möglich. Somit habe ich einfach ein buntes Band um die ganze Box gebunden.

 

 

 

 

Nun folgt noch die zweite Spielidee welche ich auf die Rückseite der Holzplatte gemalt habe.

Ich nenne das Spiel “Fang mich doch” und dieses Mal habe ich die Spielanleitung direkt mit auf das Spielfeld geschrieben.

 

Spiel Fang mich doch

 

 

Gefällt dir meine Idee? Hast du Verbesserungsvorschläge? Wirst du dieses Spiel vielleicht nachbauen? Ich freue mich auf deinen Kommentar unter diesem Bericht und wünsche dir viel Spaß bei deinen kreativen Ideen.

Liebe Grüße

 

Folge mir auf:

2 thoughts to “Meine Kreativecke – Brettspiele selber bauen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.