Essbare Tortendekoration – ein Osternest

Eine Torte ohne Dekoration ist ziemlich fad. Auch wenn sie himmlisch lecker schmeckt sieht die Kaffeetafel mit ein wenig Farbe und dem Anlass entsprechender Dekoration gleich viel einladender aus.

Ich bevorzuge hier Dinge die man essen kann und auch essen mag. Bunte Teile aus Fondant sehen zwar toll aus wenn man sein Handwerk versteht und weiß wie man damit modelliert, meistens landen sie aber im Anschluss im Mülleimer. Aus diesem Grund mache ich mir diese Arbeit erst gar nicht.

Im Supermarkt erhält man immer eine Auswahl an Zucker- oder Schokoladenteilchen. Ab und an kaufe ich diese auch, wie bei meiner Torte die kleinen Marzipankarotten, wenn es etwas besonderes sein soll fertige ich dazu immer noch etwas selber an. Das Zusammenspiel beider Dekorationen macht eine Torte dann zum echten Hingucker.

Heute gebe ich dir eine einfache Anleitung um kleine Osternester herzustellen.

Dafür habe ich Esspapier gekauft welches zu Ostern in Fäden für Osternester erhältlich ist. Esspapier bricht aber sehr leicht. Wie du auf meinem Foto sehen kannst ist das Papier gebogen. Wenn man die Fäden vorsichtig herauszieht bleiben sie teilweise heil, aber daraus dann ein Osternest formen geht nicht ohne dass das Papier bricht.

 

Tortendekoration - ein essbares Osternest

 

Als erstes habe ich ein Haushaltstuch angefeuchtet und jeweils einen Papierfaden zwischen zwei Lagen gelegt. Nun wird das Esspapier für kurze Zeit weich und formbar. Nimmt man hier zu viel Wasser wird das Papier matschig, also das Tuch wirklich nur anfeuchten.

 

Tortendekoration - ein essbares Osternest

 

Tortendekoration - ein essbares Osternest

 

Nun lassen sich die Fäden einigermaßen in Form bringen. Sie sind etwas klebrig, von daher einfach nur mit den Fingern formen. Ich wollte die Fäden in einen kleinen Ring legen damit die Form wirklich rund wird, da das Papier aber fürchterlich klebte (an der Form und an meinen Fingern) habe ich diese Idee gleich wieder verworfen. Wobei ich im Nachhinein auch sagen muss dass ein nicht ganz rundes Nest viel ansprechender aussieht.

 

Tortendekoration - ein essbares Osternest

 

Tortendekoration - ein essbares Osternest

 

Gefüllt habe ich die kleinen Nester dann mit bunten Mini-Zuckereiern.

Wenn man diese Papiernester auf die Torte gibt kann es passieren dass das Esspapier durch die Feuchtigkeit des Belags wieder weich wird und in sich zusammen fällt. Damit das Papier nicht den direkten Kontakt zum Eierlikör hat habe ich Pistazien fein gemahlen und aufgestreut. Pistazien einfach deshalb weil sie grün sind.

 

Tortendekoration - ein essbares Osternest

 

Hast du auch schon mal deine Tortendekoration selbst gemacht oder kaufst du lieber fertige Teilchen im Supermarkt? Ich freue mich auf deine Antwort und vielleicht auch auf ein paar Ideen.

 

Zum Rezept der Torte gelangst du über dieses Bild.

Liebe Grüße


(Werbung/Affiliate)

Die Links führen direkt zu Angeboten auf Amazon.

 

 

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.